Donnerstag, 8. September 2011

Hello. How are you? I am fine.

Das ist nun mein erster Blogeintrag.

Am Sonntag um ca 4.00 Uhr Nachts Ortszeit bin ich in Entebbe angekommen. Die ersten Tage sind vollgestopft und total überfüllt an Eindrücken. In der kurzen Zeit hab ich so viel gesehen, gehört, gerochen, geschmeckt und gefühlt (physisch und emotional), dass es sich in keinen Roman packen lassen würde. Deshalb komme ich gleich zu der Frage, die euch, wie immer, brennend interessiert: Was ist so los, hier oben auf dem Berg?

Wir erwarten Küken. 50 Stück sollten es sein, die am Freitag unserer deutschen Brutmaschiene entschlüpfen. Meik und ich haben vorgestern mit einer Taschenlampe bei einigen Eiern Ultraschall simuliert und haben leider festegestellt, dass mehrere Eier entweder ganz leer sind, oder die Küken darin in den ersten Tagen gestorben sind. Aber wir hoffen das Beste. Und je mehr Küken morgen schlüpfen, desto besser. Immerhin ist es im Moment unser Plan eine Hühnerzucht aufzubauen. Wir würden, wenn alles so läuft, wie wir es uns vorstellen, bald neue Eier für die Brutmaschiene kaufen damit wir sie in naher Zukunft mit Eiern unserer eigenen Hühner bestücken können.

Gestern hat es gewittert. Die ugandische Landschaft in Verbindung mit einem dunkelgrauen Himmel, hellen Blitzen, und dem lauten Donnergrollen ist einfach atemberaubend... und schön. Sowas muss man erlebt haben. Auf jeden Fall waren die Wege ums Projekt so vermatscht, dass man mit Motorrad und Auto nicht mehr hochkommt. Zum Glück haben wir alle zwei Beine und genug Ausdauer (manche mehr, manche weniger...) um den Berg zu erklimmen, der auch bei Nacht gut zu finden ist.

Wusstet ihr, dass Schweine alles fressen? Ich mein, ich hab das auch schon oft gehört, aber was wir hier alles in den Schweineeimer werfen überrascht mich echt jedesmal aufs Neue. Avokadokerne? Wirklich? Wenn die Avokadokerne zerbeißen können, dann will ich nicht, dass ein Schwein mich ausversehen (oder absichtlich) für etwas Essbares hält...

Was die Gruppen betrifft, so gibt es viel Organisatorisches mit den neuen Workshop-Gruppen zu erledigung. Die Erledigung dieser Aufgaben wird jetzt erstmal meine Aufgabe sein. Also hör ich jetzt hier auf und mach mich an die Arbeit. Cheers!

Eure Selma (Meik und Johanna)

Keine Kommentare:

Kommentar posten